>>  GERA 2025  >>  KULTURPROZESS

»Entfremdet und entwürdigt ist nicht nur der, der kein Brot hat, sondern auch der, der keinen Anteil an den großen Gütern der Menschheit hat.«

 Rosa Luxemburg (1871-1919)


Konferenz der Konkurrenten

21. bis 23.September, Dresden

Im Rahmen der angestrebten Kulturhauptstadtbewerbung 2025 der Stadt Gera, besuchten die Mitglieder des Kernteams Gera2025 die Konferenz der Konkurrenten vom 21. – 23.09. in Dresden. Unterstützt wurde das Kernteams durch den „Kurator der neuen Mitte” Max Schreiner.

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert eröffnete die Veranstaltung mit den Worten: „Auch wenn am Ende nur eine Stadt ausgewählt wird, werden alle Bewerberstädte von dem Prozess, der jetzt beginnt, sehr stark profitieren.“

 

Die Konferenz der Konkurrenten, ein von der Stadt Dresden organisiertes Treffen, dass aus internationalen Fachleuten, Kulturagenten, Mitglieder der freien Kunst/Kulturszene und den Abgesandten der voraussichtlichen Mitbewerberstädten Chemnitz, Dresden, Hannover, Hildesheim, Kassel, Koblenz, Magdeburg, Mannheim, Nürnberg und Pforzheim bestand, gab den Teilnehmern die Möglichkeit Informationen zu sammeln, Kontakte zu knüpfen und sich über den aktuellen Stand der anderen Bewerberstädte zu informieren.

 

Authentisch und ehrlich stellte das Kernteam ihre Stadt Gera mit den zugehörigen Ressourcen sowie ersten Ideen und Aktionen der Bewerbung vor. Diese unkonventionelle Herangehensweise sorgte vereinzelt für erstaunte Gesichter bei Medien und Marketingprofis. Am Ende erhielt das Kernteam Gera2025 für Ihr Vorhaben viel Applaus und Zuspruch von den anwesenden Fachleuten und Bewerbern. Ein anschließendes Gespräch mit Ektor Tsatsoulis, dem Leiter der Bewerbung der griechischen Stadt Kalamata und der aktuellen Kulturhauptstadt Pafos auf Zypern, über Probleme und Vorgehensweisen einer Kulturhauptstadtbewerbung, bestärkte die Gruppe in ihrem Handeln.

 

In verschiedenen Workshops zu Politik, Identifikation und Räumen konnten die Teilnehmer ungeklärte Fragen gemeinsam erörtern, Problemstellungen klären und von den Erfahrungen der anderen Städte profitieren. Die Workshops und Gespräche halfen, den weiteren Weg und die anstehenden Aufgaben zu definieren. Für die kommenden Wochen und Monate wird nun ein Zeitplan erstellt und die Öffentlichkeitsarbeit ausbaut. Außerdem werden gezielte Aktionen im Stadtraum geplant.

 

Auf die gelungene Vorstellung Gera's in Dresden, folgte direkt die Einladung zum nächsten Treffen der Konkurrenten, vom 13. bis 15. November in Chemnitz, welche die Mitglieder des Kernteams Gera2025, als weitere Etappe und Chance auf dem Weg für die Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025, besuchen werden.