>>  GERA 2025

GERA2025 - AUF DEM WEG ZUR KULTURHAUPTSTADT EUROPAS

FÜR EINE ZEIT VOLLER LEIDENSCHAFT, MUT, FREUDE UND STOLZ.

KULTURHAUPTSTADT EUROPAS GERA2025.

SO KLINGT ZUKUNFT!


Das "Bidbook" für die Europäische Kulturhauptstadtbewerbung Gera 2025

LIVESTREAM der Pressekonferenz zur Bekanntgabe der deutschen ECOC-Bewerberstädte in BERLIN | 01.10. 2019, Plenarsaal der Kultusministerkonferenz

Kulturhauptstadt Europas | Podcast Kulturstiftung der Länder

Wer entscheidet nach welchen Kriterien darüber, welche Stadt den Titel Kulturhauptstadt Europas tragen darf? Was ist bei der Bewerbung zu berücksichtigen und was zu vermeiden?

Themen, die Prof. Dr. Ulrich Fuchs im Podcast diskutiert und erläutert.

Newsticker


BAUHAUS.LINES, Part IV, MEDIA:Technik.Material.Medien

 

 

Mit Werken von Christiane Feser (D). Jana Gunstheimer (D). Via Lewandoswky (D). Otto Mühl (AT). Thomas Prochnow (D). Royden Rabinowitch (CAN). Peter Roehr (D). Anke Röhrscheid (D). Günther Selichar (AT). Emmett Williams (USA) sowie Teilnehmer*innen der 2. Sommerakademie der Häselburg.

Der letzte Teil der Ausstellungsreihe widmet sich verschiedenen medialen Formaten am Bauhaus.


Untersucht wird einerseits der mediale Ansatz des Bauhauses und seine Weiterführung in der Kunst ab den 1960er Jahren, andererseits der »händische« Umgang mit natürlichen Materialien und alltäglichen Objekten. Aufgrund der ökonomischen Situation nach dem Ersten Weltkrieg mussten die Bauhaus-Künstler*innen häufig »einfaches« Material benutzen.

Neben herausragenden künstlerischen Positionen der Gegenwart sollen auch Ergebnisse des Fotogramme- und des Film-Workshops der Sommerakademie 2018 in der Häselburg vorgestellt werden. 

Zukunftsmusik ostwärts

 

Theater Gera

Unter der Schirmherrschaft des Rumänischen Botschafters in der

Bundesrepublik Deutschland S. E. Emil Hurezeanu und des Deutschen Botschafters in Rumänien S. E. Cord Meier-Klodt

 

In den vergangenen Spielzeiten hat das Philharmonische Orchester Altenburg Gera musikalisch die historischen und modernen Musiklandschaften Ungarns und Rumäniens erkundet – mit der Aufführung der monumentalen Oper Oedipe von George Enescu, von dessen 5. Sinfonie sowie einiger Kammermusik einerseits sowie

ungarischer Werke andererseits. In der aktuellen Spielzeit wird die musikalische Reise durch Rumänien fortgesetzt.

Diesmal kommen auch andere rumänische Komponisten zu Gehör, wie Mihail Jora und Dan Dediu, der für das Philharmonische Orchester Altenburg Gera ein ganz neues Cellokonzert komponiert. Außerdem freuen wir uns auf Gäste aus Rumänien: Den Dirigenten Gheorghe Costin, den jungen Cellisten Mircea Marian und die gefragte Altistin Aura Twarowska (2007-2017 Wiener Staatsoper).

Besonders ehrenvoll wird für das Philharmonische Orchester Altenburg Gera eine Gastspielreise nach Rumänien: Es wird in der Hauptstadt Bukarest und auch in Temeswar Gastkonzerte geben. Temeswar ist Partnerstadt von Gera und 2021 Kulturhauptstadt Europas. So geht das Philharmonische Orchester Altenburg Gera auch eine Partnerschaft mit dem Orchester der Banater Philharmonie Temeswar ein und spielt sowohl in Temeswar als auch in Gera ein Städtepartnerschaftskonzert.

Darüberhinaus freuen wir uns auf ein eigenes Gastkonzert der Banater Philharmonie Temeswar in Gera.

Um unser Publikum auf die Zukunftsmusik ostwärts-Projektwochen einzustimmen, finden am 19. Oktober 2019 ein Thementag und am 20. Oktober 2019 ein Foyerkonzert zur rumänischen Musik und Musikgeschichte statt.

Reisen Sie mit uns gen Osten und seien Sie neugierig auf vielseitige, wunderschöne rumänische Musik!


Trabikonzert für Kulturhauptstadtbewerbung 2025

Um die Bewerbung mit Hupen und Trompeten zu präsentieren, zum Gedenken an „30 Jahre Mauerfall“ und zur offiziellen Übergabe der Bewerbung an den Oberbürgermeister der Stadt Julian Vonarb, veranstaltete das Kulturhauptstadtbewerbungsbüro Gera2025 eine ganz besondere Aktion. 38 Trabis führten das Trabikonzert 3.0 von Moritz Eggert, unter der Leitung von Caspar Richter und vor über 600 Besuchern auf dem Geraer Marktplatz auf.

" Lange Tische " werden aufgestellt.

Die Aspekte, die in das sogenannte "Bid Book" (Bewerbungsunterlagen) zur Kulturhauptstadtbewerbung eingebracht werden müssen, sind sehr vielfältig. Auch wenn schon viele Anregungen aus der Bevölkerung bzw. von Institutionen u.a. vorliegen, sollen zentrale Themen der Bewerbung weiter vertieft werden, um weiterhin auf Augenhöhe mit den Mitbewerbern agieren zu können. Hier weiter lesen...

07 Magazin - Gera2025 "Wir sind auf dem Weg"

Die SOMMER-Ausgabe des 07 Magazins 2019!

Weiterhin im Kulturhauptstadtbüro kostenlos zum Mitnehmen oder Online hier

„Ohne Geras Kultur wäre ich nichts"

Zitat: Prinzessin Feodora - Woizlawa H.I. Reuß / 22.05.2019

Mit großem Bedauern und Bestürzung mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass Prinzessin Feodora - Woizlawa H.I. Reuß nicht mehr unter uns weilt.

 

Wir haben die Prinzessin als wachen, kulturinteressierten und sehr freundlichen Menschen kennen lernen dürfen, der hinter Geras Bewerbung  zur europäischen Kulturhauptstadt 2025 stand und von dem wir im regen Gedankenaustausch vieles lernen durften.

 

Das Büro der Kulturhauptstadtbewerbung Gera2025 drückt allen Angehörigen sein tiefstes Mitgefühl aus und wird das Andenken an die Prinzessin stets in Ehren halten.

 

Peter Baumgardt, Kulturhauptstadtmanager

und das Team des Kulturhauptstadtbüros

 

(Foto: Ostthüringer Zeitung / Ulrike Merkel)